Übersicht     Konfigurator     Per SKU Kaufen     Katalog  

XFM Digitales Massenfluss Messgerät

XFM Digitales Massenfluss Messgerät XFM Digitales Massenfluss Messgerät XFM Digitales Massenfluss Messgerät XFM Digitales Massenfluss Messgerät XFM Digitales Massenfluss Messgerät XFM Digitales Massenfluss Messgerät ENLARGE
Produktzusammenfassung
XFM Preisgünstige Aluminium oder Edelstahl Digitales Massenfluss Messgerät

Produkteinzelheiten
  • Unterstützt bis zu 23 Konstruktionseinheiten (inklusive benutzerdefinierte).
  • Speichert Kalibrierungsdaten für bis zu 10 Gase.
  • Programmierbarer Totalisator gibt die gesamte Gasmenge an.
  • Hoher und niedriger Gasflussalarm mit voreingestelltem Verzögerungsintervall.
  • Zwei Benutzersets von programmierbaren elektromechanischen SPDT Relais mit Verriegelungsoption.
  • Benutzerauswählbare analog 0-5 Vdc oder 4-20mA Ausgänge.
  • Interne Faktorenumwandlung für bis zu 32 Gase.
  • Digitale Oberfläche (RS-232 / RS-485, Profibus DP verfügbar).
  • Mehrpunkt Fähigkeit für bis zu 256 Einheiten (RS-485 Option).
  • Zusätzliche Profibus DP Oberfläche mit I&M Funktionalität.
  • Automatische Sensor Nulleinstellungsanpassung (durch digitale Oberfläche oder lokale Drucktaste).
  • Selbstdiagnose-Tests.
  • Lokales 2 x 16 Charakter LCD Display* mit einstellbarem Hintergrundlicht (optional



XFM Digitales Massenfluss Messgerät

Die Flussrate kann in 23 unterschiedlichen, volumetrischen Fluss- oder Massenfluss- Konstruktionseinheiten, inkl. benutzerspezifischen angezeigt werden. Durchflussmessgeräte können durch RS-232/RS-485 oder alternativem Profibus-Interface fernprogrammiert werden.

XFM Durchflussmessgeräte unterstützen verschiedene Funktionen einschließlich programmierbarem Durchflusstotalisator, Hoch- und Niedrig Flussalarm, automatischer Nullpunkteinstellung, 2 Relaisausgänge, über Drahtbrücke auswählbare 0-5 Vdc oder 4-20 mA Analogausgänge, Status LED Diagnose, geeignet zur Kalibrationsspeicherung für bis zu 10 unterschiedliche Gase, lokale, 2 x 16 Zeichen umfassende LCDAnzeige* mit einstellbarer Hintergrundbeleuchtung offeriert gleichzeitiges Ablesen von Durchfluss-, Gesamt- und Diagnostikangaben.

Arbeitsprinzip
Das in den Massenstromwandler eintretende Gas wird aufgeteilt durch Abzweigung eines kleinen Anteils der Flussmenge in ein haarfeines Edelstahl-Sensorröhrchen. Der Gasrest fließt durch das Hauptflussrohr. Die Geometrie von Haupt- und Sensorrohr sind so gestaltet, dass sie die laminare Strömung in jedem Abzweig sicherstellen. Gemäß der Dynamik der Flüssigkeiten verhalten sich die Flussraten eines Gases in den zwei laminaren Strömungsrohren proportional zueinander. Daher verhalten sich die im Sensorrohr gemessenen Daten direkt proportional zum Gesamtdurchfluss durch den Umformer. Um den Durchfluss im Sensorrohr erkennen zu können, wird in zwei Bereichen des Sensorröhrchens mittels präzisionsgewickelten Heizsensorspiralen Wärmefluss zugeführt. Wärme wird durch die dünne Wand vom Sensorrohr zum inneren Gasfluss übertragen. Wenn Gas fließt, wird die Wärme durch den Gasfluss von den vorgeschalteten zu den nachgeschalteten Windungsrichtungen transferiert.

Das daraus resultierende, temperaturabhängige Widerstandspotential wird durch den eletronischen Steuerkreis festgestellt. Der gemessene Temperaturgradient an den Sensorwicklungen verhält sich linear proportional zur augenblicklichen Durchflussmenge. Ein Ausgangssignal wird ausgelöst als Funktion der durch die Gase transportierten Wärmemenge dass auf massenmolekular-basierende Strömungsraten hinweist. Zusätzlich beinhaltet der Massendurchflussmesser des Modells XFM einen Präzisions-Analog-Mikrokontroller (ARM7TDMI® MCU) sowie einen permanenten Speicher, der alle hardwarespezifischen Variablen und bis zu 10 verschiedene Kalibrierungstabellen speichert.

Schnittstelle
Die digitale Schnittstelle RS 485 oder RS-232 (Profibus DP Schnittstelle optional verfügbar) bietet Zugang zu anwendbaren internen Daten einschließlich: Durchfluss, CPU-Temperatur, Auto-Nullpunkteinstellung, Totalisator und Alarmeinstellungen, Gastabelle, Umwandlungsfaktoren und Konstruktionseinheiten- Auswahl, dynamischer Reaktionsausgleich und Anpassung der Linearisierungstabelle. Die analoge Schnittstelle bietet 0 bis 5Vdc oder 4 bis 20 mA (über Drahtbrücke auswählbar) Ausgänge für Durchfluss-Ablesung.

Automatische Nullpunkteinstellung
Der XFM unterstützt den sensorgestützten, automatischen Nullpunktversatz welcher lokal durch die Wartungstaste oder fernbedient durch die digitale Schnittstelle aktiviert werden kann. Die automatische Nullpunkteinstellung erfordert die Bedingung, dass keinerlei Durchfluss während des Anpassungsprozesses durch das Messgerät stattfindet. Es sind Vorkehrungen getroffen die automatische Nullpunkteinstellung per digitalem Befehl entweder zu starten, abzulesen oder zu speichern.

Totalisator
Das gesamte Gasvolumen ist durch Eingabe der aktuellen Gasflussrate als eine Zeitfunktion berechnet.

DIE DIGITALEN SCHNITTSTELLENBEFEHLE DIENEN DAZU:
  • Den Totalisator auf NULL zu stellen.
  • Den Totalisator mit dem voreingestellten Durchfluss zu starten.
  • Bewegung zu bestimmen mit dem voreingestellten Gesamtvolumen.
  • Die Durchflusstotalisierung zu starten bzw. zu stoppen.
  • Den Totalisator abzulesen.
Die Stellung des Totalisators ist richtig, wenn die Totalisatorablesung und die “Stop at Total” Volumen gleich sind. Zusätzlich ist Vorsorge getroffen, dass der Totalisator während der Sensor-Aufwärmphase automatisch abgeschaltet ist.

Durchfluss-Alarm
Alarmmeldungen für zu hohe oder zu niedrige Gasfluss-Limits können per didgitaler Schnittstelle vorprogrammiert werden. Die ALARM-Konditionen werden zutreffend, wenn die aktuelle Flussablesung gleich oder höher/niedriger ist als die entsprechenden Werte der Hoch- bzw. Niedrigniveaus des Alarms. Dem Alarmablauf kann ein voreingestellter Verzögerungsintervall (0 bis 3.600 Sekunden) zugewiesen werden um den Kontaktschliesser (getrennt für Hoch- und Tiefalarme) zu aktivieren. Das Riegelmodus Kontrollmerkmal erlaubt jedes Relais zu verriegeln, oder dem zugehörigen Alarmstatus zu folgen.

Multi-Gas Kalibrierung
Das XFM ist in der Lage, Hauptkalibrierungsdaten für bis zu 10 Gase zu speichern. Diese Eigenschaft ermöglicht es, das gleiche XFM für eine Vielzahl von Gasen zu kalibirieren bei Einhaltung der jeweiligen Nenngenauigkeit.

Umrechnungsfaktoren
Im XFM sind Umrechnungsfaktoren für bis 32 Gase gespeichert. Zusätzlich ist Vorsorge getroffen für die Einrichtung eines benutzerdefinierten Umrechnungsfaktors. Umrechnungsfaktoren können zu jedem der zehn Gaskalibrierungen zum Einsatz via digitalem Interface gelangen.

Kontaktschluss
Zwei Sätze von elektromagnetischen SPDT Relaisausgängen werden mitgeliefert um benutzergeliefertes Gerät zu betreiben.

Diese sind über ein digitales Interface in einer Weise programmierbar, dass die Relais schalten, wenn ein festgelegtes Ereignis eintritt (z.B. wenn ein niedriges oder hohes Fliessalarmlimit überschritten ist, oder wenn der Totalisator einen spezifischen Wert er- reicht) oder können direkt vom Nutzer gesteuert werden.

Leck Integrität
Maximum 1 x 10-9 smL/Sek. von Helium zu der Außenumwelt.